FAQ - Fragen und Antworten


Fragen zum Handling

Was mache ich mit dem Trennpapier

Um Flammkuchen zu backen, benötigt man kein Backpapier. Gerade im Steinofen würde es bei den hohen Temperaturen schnell braun werden, im Holzofen gar Feuer fangen. Das Trennpapier besteht zudem nicht ausschließlich aus Papier und würde bei starker Hitze eher verschmoren/verkokeln und den Geschmack des Flammkuchens verderben.

Flammkuchen gefroren backen

Alle Zutaten (Creme, Belag), die zur Herstellung von Flammkuchen benötigt werden, lassen sich sehr gut vorbereiten. Man kann auch den Flammkuchen gut 20 Minuten vor dem Backen bereits bestreichen und (teilweise)belegen. Belag mit hohem Wasseranteil – wie etwa Tomaten – sollten erst kurz vor dem Backen draufgelegt werden, da der Teig sonst aufweichen kann und somit gerne am Stein/Blech kleben bleibt und zerreißt.

Flammkuchencreme einfrieren

Die Flammkuchencreme kann eingefroren werden, es sollte darauf geachtet werden, dass die Eimer während des Frierens nicht gestapelt sind. Die Creme dehnt sich etwas aus, bei durchgehender Belastung könnten die Eimer bersten. Nachdem die Flammkuchenmasse gefroren ist, können die Behälter wieder übereinandergestellt werden. Dies ist sehr wichtig, damit die Creme und der Belag nicht vom Teigboden herunterlaufen, somit auf den Stein oder das Blech gelangen und verbrennen. Dadurch werden nachhaltige Verschmutzungen und unangenehme Gerüche, die auch den Geschmack des fertigen Flammkuchens beeinträchtigen können, vermieden. Zum Auftauen wird die Creme mindestens über Nacht, besser für zwei Tage in den Kühlschrank gestellt und anschließend vorsichtig durchgerührt, damit sich alle Bestandteile wieder gleichmäßig verteilen. Evtl. ist sie von der Konsistenz etwas flüssiger als vor dem Einfrieren. Anschließend kann sie wie zuvor verwendet werden.

Haltbarkeit der Flammkuchenböden

Das geht einwandfrei. So lange das Päckchen noch geschlossen ist, bereitet das Einfrieren keine weiteren Schwierigkeiten. Einfach flach in Gefrierschrank oder -truhe legen und möglichst nicht belasten. Geöffnete Päckchen sollten unbedingt in einem Druckverschlussbeutel eingefroren werden. So kann die vorhandene Feuchtigkeit aus dem Teig nicht entweichen und Gefrierbrand wird weitgehend vermieden.

Flammkuchen gefroren backen

Die Flammkuchen können gefroren auch einzeln entnommen werden, es ist jedoch Vorsicht geboten, da sie im gefrorenen Zustand leicht brechen können. Grundsätzlich ist hiervon ist eher abzuraten, da das Backergebnis sehr viel besser wird, wenn der Teigling schonend wieder aufgetaut wird. Hierzu legt man das Päckchen am besten noch geschlossen oder in einem Druckverschlussbeutel über Nacht in den Kühlschrank zum Auftauen. So kann sich das gefrorene Wasser wieder im Teig verteilen und er „entspannt“ sich. So erhalten Sie wieder wunderbar krosse Flammkuchen. Wenn es doch einmal schnell gehen muss oder nur wenige Flammkuchen benötigt werden, einfach etwas mehr Sorgfalt walten lassen. Die Teiglinge tauen sehr schnell auf, daher können sie bereits nach wenigen Minuten bestrichen und dann aufgetaut in den Ofen gegeben werden.

Flammkuchen backen, aber wie

Den Flammkuchenteigling aus der Packung nehmen, Trennpapier entfernen und auf ein Einschießbrett zur Vorbereitung legen. Nun wird der Flammkuchenboden mit der gewürzten Flammkuchencreme bestrichen, dabei wird darauf geachtet, dass etwa ein Zentimeter als Rand frei bleibt. Den fertig belegten Flammkuchen (ohne Papier!) auf den vorgeheizten Stein oder das Blech geben, je nach Ofen und Temperatur (empfohlenen werden 280 – 300°C im Steinofen, im Haushaltsofen empfohlenen 280 – 300°C im Steinofen) variiert die Backzeit zwischen drei und fünf Minuten. Der Flammkuchen ist fertig, wenn der Rand goldbraun ist und er sich beim Anheben nicht mehr biegt.

Wann ist der Flammkuchen fertig?

Der Flammkuchen ist fertig gebacken, wenn der Rand goldbraun ist, mit einem Ofenschieber angehoben werden kann und sich nicht mehr in der Mitte durchbiegt.

Vorgaben zur Backzeit?

Je nach Belag (Menge und Art) braucht ein Flammkuchen bei den empfohlenen 280 – 300°C im Steinofen circa drei bis fünf Minuten. Im Haushaltsofen bei etwa 250 °C dauert es etwa sieben bis acht Minuten, bis der Flammkuchen schön kross ist. Hier am besten die zweite Schiene von unten verwenden.

Haltbarkeit der Flammkuchenböden

Ab Produktion haben wir eine Haltbarkeit von über 4 Wochen. Je nach Versandart verbleiben 2-4 Wochen (Kühlversand) bzw. knapp eine Woche (bei Versand mit UPS) bei Lagerung im Kühlschrank. Wenn die Flammkuchenböden eingefroren werden, sind diese problemlos bis zu 10 Monate haltbar. Nach dem Öffnen sollte man die Böden innerhalb von 2-3 Tagen verbrauchen. Im Druckverschlussbeutel kann man auch angebrochene Päckchen gut verschließen und einfrieren.

Flammkuchen richtig auftauen

Flammkuchenteiglinge werden am besten schonend mit ausreichend Zeit ausgefroren. Hierzu legt man das Päckchen am noch geschlossen oder einzelne Böden in einem Druckverschlussbeutel über Nacht in den Kühlschrank zum Auftauen. Dadurch kann sich das gefrorene Wasser wieder im Teig verteilen und er „entspannt“ sich. So erhalten Sie wieder wunderbar krosse Flammkuchen.

Flammkuchen24
Flammkuchen24 beliefert seine Kunden in Deutschland und im europäischen Ausland mit Premium-Produkten rund um den Flammkuchen.
Folgen Sie uns

Hier finden Sie regelmäßig neue Videos, Rezepte und Informationen rund um den Flammkuchen.

Bequem zahlen

TOP