FAQ - Fragen und Antworten


Fragen zu Flammkuchenöfen

Ist fürs Flammkuchenbacken eine Abzugshaube notwendig?

Die Flammkuchen selbst verursachen während des Backens keine große Rauchentwicklung. Solcher entsteht nur, wenn Zutaten direkt auf den Stein gelangen und verbrennen. Daher ist es nicht zwingend nötig, eine Abzugshaube zu installieren. Gerade wenn aber im Thekenbereich gearbeitet wird, kann es dennoch empfehlenswert sein, einen Abzug zu haben, denn eine Abzugshaube kann insgesamt die Raumluft verbessern.

Flammkuchen aus dem Ofen

Am besten eignet sich ein Ofen mit Schamottestein. Ob dieser elektrisch oder mit Holz beheizt wird, ist abhängig von Ihren Gegebenheiten vor Ort und Ihren Vorlieben. Unabhängig von der Heizart erreichen die Steinöfen die hohe Temperatur, die zum Backen von Flammkuchen ideal ist, sprich 280 bis 300°C. Allerdings lassen sich auch im Haushaltsofen gute Ergebnisse erzielen: Hierfür kann sowohl ein Flammkuchenstein als auch ein übliches Blech verwendet werden. Es empfiehlt sich eine Backtemperatur von mindestens 250°C.

Entsteht Rauch beim Flammkuchenbacken?

Die Flammkuchen selbst verursachen während des Backens kaum Rauch. Vermeiden Sie es jedoch möglichst, dass Belag auf den Stein gerät. Dieser verbrennt und kann so eine stärkere Rauchbildung erzeugen.

Ersatzteile für Flammkuchenofen

Es kann vorkommen, dass Sie Ersatzteile für Ihren Ofen benötigen. Gängig sind hier vor allem Ersatzbirnen. Auch neue Thermostate, Wippenschalter oder Drehknebel werden gelegentlich benötigt. Durch Transport zu Veranstaltungsorten oder falsche Reinigung (Beachten Sie: Die Öfen dürfen nicht mit Wasser gereinigt werden) können auch die Schamottesteine Schaden nehmen und müssen ersetzt werden. In seltenen Fällen kommt es auch dazu, dass die Türen oder die Griffe ausgetauscht werden müssen. Wesentlich seltener werden neue Heizspiralen benötigt. Für die Flammkuchenöfen können alle benötigten Ersatzteile bezogen werden. Sprechen Sie uns an, wenn Sie hier Hilfe benötigen.

Wie gelingen Flammkuchen aus dem Haushaltsbackofen?

Gute Flammkuchen können Sie auch zuhause mit Ihrem Haushaltsbackofen zubereiten. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten: Sie können den Flammkuchen entweder auf dem bereits vorhandenen Backblech oder auf einem Flammkuchenstein backen. Dieser leitet die Hitze besser als das Blech und die im Teig vorhandene Flüssigkeit besser ab, sodass man ein knusprigeres Backergebnis erzielt. Für beide Varianten gilt: Das Blech oder der auf einen Gitterrost gelegte Flammkuchenstein wird in den kalten Ofen auf die mittlere oder die zweitunterste Schiene geschoben und auf höchster Stufe (ca. 250°C) vorgeheizt. Auf dem Blech kann direkt nach Erreichen der Temperatur gebacken werden, den Stein sollte man etwa weitere zehn bis fünfzehn Minuten länger vorheizen, damit dieser gut erhitzt ist. Anschließend wird der Flammkuchenboden jeweils ohne Backpapier für etwa fünf bis acht Minuten goldbraun gebacken. Der Flammkuchen ist fertig, wenn sich der Boden beim Anheben nicht mehr durchbiegt.

Mehrere Flammkuchenöfen stapeln

Besonders die kleinen 230 V Flammkuchenöfen eignen sich zum Stapeln: Beachten Sie, dass eine feuerfeste Platte (erhältlich in jedem Baumarkt) zwischen die Öfen gelegt werden muss, damit die Füße des oberen Ofens nicht beschädigt werden. Durch die geringe Höhe der „Elsass 2“-Öfen von 35 cm (ohne Füße) bleibt die sichere Bedienbarkeit auch bei zwei gestapelten Geräten noch vollständig gewährt.

Flammkuchenofen mieten

Im Direktverleih haben wir regulär die „Elsass 2“-Öfen. Diese können wahlweise für einen Tag oder über das Wochenende gemietet werden. Sämtliches Zubehör wie Einschießbretter, Einstreichmesser, Rollmesser und Ofenschieber verliehen wir selbstverständlich mit, damit eine reibungslose Zubereitung der Flammkuchen möglich ist. Abholung und Rückgabe erfolgen immer innerhalb unserer Geschäftszeiten in unseren Büroräumen in Karlsruhe. Ein Versand findet somit nicht statt. Pro Ofen wird eine Kaution berechnet, welche sicherstellt, dass der Ofen im Ausgangszustand zurückgegeben wird. Diese deckt jedoch eventuell entstandene Schäden am Gerät nicht ab.

Ofenversand

Der Versand per Spedition gewährleistet den sichersten Versand. Zudem nimmt der Fahrer der Spedition auf Wunsch eine Stunde vor Lieferung Kontakt zum Kunden auf, damit die Zustellung sicher gewährleistet ist. Auf Grund unserer Versandmengen per Kühlspedition können wir Ihnen bei keiner konventionellen Spedition einen vergleichbaren Preis bieten. Zudem werden so alle Artikel gleichzeitig bei Ihnen angeliefert.

Neuen Ofen einsatzbereit machen

Nachdem Sie Ihren neuen Ofen ausgepackt haben, müssen alle durch die Produktion bedingten Folien vom Gerät abgezogen werden. Anschließend wird der Flammkuchenofen auf eine nicht brennbare Arbeitsfläche gestellt und mit Hilfe einer Wasserwaage über die verstellbaren Rundfüße ausgerichtet. Dies ist wichtig, damit ein gleichmäßiges Backergebnis erzielt werden kann. Die Modelle „Elsass 4“ und „Elsass 6“ werden als Starkstromgerät ohne Stecker geliefert. Sie müssen somit von einem qualifizierten Elektriker angeschlossen werden. Entfernen Sie eventuell vorhandenen Staub vom Gerät, heben Sie die Backsteine vorsichtig heraus und fegen oder saugen Sie diese ab. Beachten Sie, dass die Steine niemals nass gereinigt werden dürfen, da sie beim nächsten Backvorgang sonst zerspringen können!
Vor dem ersten Backvorgang muss der Ofen mitsamt den Steinen eingebrannt werden. Dies geschieht in mehreren Schritten: Schalten Sie Ober- und Unterhitze auf 100°C und öffnen Sie etwa alle fünf Minuten die Ofentüren, damit eventuell vorhandene Feuchtigkeit entweichen kann. Nehmen Sie sich hierfür etwa eine Stunde Zeit. Erhöhen Sie die Temperatur dann etwa 30 Minuten lang auf 150°C, anschließend wiederum für 30 Minuten auf 225°C. Dadurch werden die Steine an die Hitze gewöhnt und sämtliche Produktionsrückstände verbrennen. Dann ist der Ofen einsatzfähig.
Bei den folgenden Backvorgängen kann der Ofen immer direkt aufgeheizt werden, es empfiehlt sich aber auch hier, die Temperatur über einen Zeitraum von etwa 30 Minuten langsam bis zur gewünschten Backtemperatur von 280-300°C zu erhöhen.
Nach dem ersten Heizvorgang empfiehlt es sich, einige Flammkuchenböden ohne Belag zu backen, da diese am Stein kleben bleiben könnten. Im Anschluss ist der Ofen dann vollständig einsetzbar.

Temperatur der Öfen

Die Öfen können – je nach Stromanschluss – eine Termperatur bis zu 450°C erreichen. Die empfohlene Backtemperatur für Flammkuchen beträgt 280 – 300°C. Hier benötigen die Flammkuchen, je nach Belag, zwischen drei und fünf Minuten Backzeit und werden schön braun und kross.

Elektroofen anschließen

Wir bieten sowohl Öfen mit 230 V-Anschluss als auch mit 400 V-Anschluss. Welchen Ofen Sie wählen, hängt davon ab, welche Stückzahlen Sie gleichzeitig fertigen müssen und auf Ihre Gegebenheiten vor Ort. Kleinen Gastronomien mit wenig Platz oder Gastronomien, wo der Ofen im Thekenbereich eingesetzt wird, empfehlen wir unseren Ofen, der an den gängigen Haushaltsstrom (Wechselstrom) angeschlossen werden kann. Bei größerem Bedarf an Flammkuchen empfehlen wir wegen der höheren Backkapazität die Öfen mit 400 V-Anschluss, welche an Starkstrom (Drehstrom) angeschlossen werden. Gerne beraten Sie zum passenden Produkt.

Flammkuchenofen mit Stromstecker

Die 230 V-Öfen werden mit Stecker geliefert. Die 400 V-Öfen werden ohne Stecker geliefert und vom Fachmann direkt an Starkstrom (Drehstrom) angeschlossen.

Backstein richtig einsetzen

Für ein optimal krosses Ergebnis werden Flammkuchen am besten auf einem Backstein aus Schamotte gebacken. Alle unsere Öfen sind mit Schamottesteinen ausgestattet, Sie können die Schamottesteine aber auch einzeln in unserem Shop erwerben und beispielweise im Haushaltsofen oder auf dem Griffl einsetzen. Der Stein sollte vor der Verwendung gut aufgeheizt werden. Vor dem ersten Einsatz geschieht dies möglichst langsam mit ansteigender Termperatur. Bereiten Sie dann auf einem Einschießbrett Ihren Flammkuchen vor. Geben Sie diesen mit Hilfe des Einschießbrettes auf den Stein, entfernen das Brett und lassen ihn backen. Achten Sie dabei darauf, dass keine Creme oder der Belag auf den Stein gelangen und verbrennen, um nachhaltige Verschmutzungen und unangenehme Gerüche zu vermeiden. Der Flammkuchen ist fertig, wenn der Rand goldbraun ist und er sich beim Anheben nicht mehr biegt.
Sollten sich mit der Zeit schwarze Flecken auf den Steinen bilden, welche von heruntergefallenem/-gelaufenem Flammkuchenbelag herrühren, gehen Sie wie folgt vor: Lassen Sie den Flammkuchenstein nach Ende des Backens noch etwa eine Stunde auf höchster Stufe laufen. Dadurch verbrennen die vorhandenen Reste und die Steine werden wieder weitgehend sauber. Ofen und Stein über Nacht auskühlen lassen und anschließend mit einem sauberen Handfeger ausfegen oder aussaugen. Wichtig: Die Steine dürfen niemals mit Wasser gereinigt werden, da diese Feuchtigkeit aufnehmen und beim Aufheizvorgang durch die sich ausdehnende Feuchtigkeit platzen können.

Steinofen aufheizen

Das beste und gleichmäßigste Backergebnis erhalten Sie, wenn Sie den Stein über einen Zeitraum von etwa 30 Minuten langsam bis zur benötigten Temperatur aufheizen lassen. Mindestens sollte er aber 15 Minuten lang auf Backtemperatur vorgeheizt werden.

Steinofen richtig reinigen

Flammkuchenöfen brauchen bei sorgsamen Umgang nicht viel Reinigung. Hauptsächlich könnnen sich mit der Zeit schwarze Flecken auf den Steinen bilden, welche durch heruntergefallenen/-gelaufenen und verbrannten Flammkuchenbelag entstehen. Diese sind ganz normal und kein Grund zur Beunruhigung. Das sogenannte „Ausbrennen“ sorgt dafür, dass die Steine wieder sauber und die Poren freigebrannt werden. Hierfür lässt man den Flammkuchenofen nach Ende des Backens noch etwa eine Stunde auf höchster Stufe (je nach Modell 350-450°C) laufen. Dadurch verbrennen die vorhandenen Reste und die Steine werden wieder weitgehend sauber. Nach etwa einer Stunde wird der Ofen ausgeschaltet, über Nacht auskühlen gelassen und am nächsten Morgen mit einem Handfeger, der ausschließlich für den Ofen verwendet wird, ausgekehrt. Danach ist der Steinbackofen wieder fertig für einen neuen Einsatz. Die Außenflächen sind bis auf die Bedienblende komplett aus Edelstahl und können daher mit Wasser oder entsprechenden Reinigungsmitteln geputzt werden. Wichtig ist, dass die Steine niemals mit Wasser gereinigt werden, da diese ansonsten beim Aufheizvorgang platzen können.

Neuen Flammkuchenofen richtig aufstellen

Nachdem der Ofen ausgepackt wurde, entfernen Sie bitte alle durch die Produktion bedingten Folien vom Gerät. Anschließend sollte der Ofen auf eine nicht brennbare Arbeitsfläche gestellt und mit Hilfe einer Wasserwaage über die verstellbaren Rundfüße ausgerichtet werden. Dies ist wichtig, um ein gleichmäßiges Backergebnis zu erzielen. Die Modelle „Elsass 4“ und „Elsass 6“ werden als Starkstromgerät ohne Stecker geliefert. Sie müssen somit von einem qualifizierten Elektriker angeschlossen werden. Folgen Sie anschließend den Hinweisen zum ersten Einsatz Ihres Ofens.

Flammkuchen24
Flammkuchen24 beliefert seine Kunden in Deutschland und im europäischen Ausland mit Premium-Produkten rund um den Flammkuchen.
Folgen Sie uns

Hier finden Sie regelmäßig neue Videos, Rezepte und Informationen rund um den Flammkuchen.

Bequem zahlen

TOP